Neue Lebensqualität durch Haartransplantation

haartransplantation

Haartransplantation – welche Möglichkeiten gibt es?

Wir Menschen beurteilen andere meist nach ihrem äußeren Erscheinungsbild als attraktiv und sympathisch. Gesundes und volles Haar ist dabei vor allem ein Zeichen von Lebensqualität und öfter auch die Voraussetzung für privaten als auch für beruflichen Erfolg. Beide Geschlechter können von Haarausfall betroffen sein, allerdings gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, um dies nicht mehr als ein Schicksal annehmen zu müssen. Vor allem haben Haartransplantationen immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Jeder Mensch besitzt durchschnittlich zwischen ca. 100.000 und 150.000 Haare. Dabei ist es normal, wenn man täglich 50 bis 100 Haare verliert. Wenn eine Person jedoch mehr Haare pro Tag verliert, wird der Haarausfall sichtbar. Hierfür gibt es verschiedene Ursachen. Zum Beispiel können die Haare aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls, einer familiären Veranlagung oder durch Hormone ausfallen. Somit ist es wichtig, dass der Arzt Sie berät, um die optimalste Behandlung für Sie auszuwählen.

Unter dem Begriff „Transplantation“ versteht man eine Umverteilung der Haare, die bereits vorhanden sind. Das heißt, dass noch Eigenhaare in einer ausreichenden Menge vorhanden sein müssen.

Eine Haartransplantation mit Eigenhaar

Die teuerste Behandlung ist die Transplantation von Eigenhaar. Diese Methode stellt eine gute Alternative dar, wenn sich kahle Flächen nur gering ausgeprägt haben. Dabei ist die Voraussetzung allerdings, dass der Haarausfall beendet bzw. zum Stillstand gekommen ist. Von den bereits bestehenden Haarflächen werden kleine Hautstücke entfernt, die ein oder zwei Haare beinhalten und anschließend in die kahlen Stellen eingepflanzt. Bei dieser Behandlung wird eine örtliche Betäubung gesetzt. Wichtig ist hierbei vor allem eine medizinische Betreuung durch spezialisierte Ärzte.

Eine weitere Möglichkeit ist die Haarlappentransplantation. Dabei wird ein drei bis vier Zentimeter breiter Hautstreifen mit dichtem Haar entfernt und anschließend in die kahle Stelle transplantiert. Die Entnahme erfolgt meistens am Hinterkopf bzw. aus dem Kopfhaar an der Seite. Die Stelle, bei der der Haarlappen entfernt wurde, wird wieder zugenäht. Ein Nachteil hierbei ist jedoch, dass ein unschönes Bild entstehen kann, sobald sich die Wuchsrichtung einzelner Haare verändert.

Reduktionsmethode

Die Reduktionsmethode wird vor allem dann verwendet, wenn es sich um einen vernarbten Haarausfall handelt. Die vernarbten, haarlosen Stellen werden verkleinert, indem ein Teil der kahlen Stelle herausgeschnitten und anschließend mit der Kopfhaut des Patienten, welche mit Haaren bewachsen ist, vernäht wird. Jedoch ist diese Behandlungsmethode bei größeren Flächen nicht empfehlenswert.

Künstliches Haar wird kaum noch verwendet

Da das Implantieren von künstlichem Haar risikoreicher ist, findet es kaum noch Anwendung. Es kommt nicht selten vor, dass nach so einem Eingriff Komplikationen auftreten, da es sich bei dem Kunsthaar um einen eingepflanzten Fremdkörper handelt. Vor allem bei kreisrundem Haarausfall oder anderen Formen, zum Beispiel bei Störungen oder inneren Krankheiten, sollte von einer Transplantation grundsätzlich abgeraten werden.

Ergebnis

Das Ergebnis wird nach ca. 6 Monaten sichtbar, wenn aus den eingesetzten Haarwurzeln neue, nachgewachsene Haare sichtbar werden. Auch die eingesetzten Implantate wachsen in der Regel. Die genetische Wachstumsprogrammierung hält ein Leben lang an und die Haare fallen deshalb nicht erneut aus.

Neue Lebensqualität durch Haartransplantation was last modified: Oktober 2nd, 2015 by admin
Bewerte uns
%d Bloggern gefällt das: