Haartransplantation – Verhalten und Risiken

Risiken

Haartransplantation – Verhalten und Risiken

Da es sich bei einer Haartransplantation um eine Operation handelt, ist es wichtig über die Gefahren und Risiken informiert zu sein. Der behandelnde Arzt bespricht diese vor dem Eingriff mit Ihnen und erklärt Ihnen, worauf Sie vor Ihrer Haartransplantation achten müssen. Im Folgenden erfahren Sie einige grundlegende Aspekte im Bezug auf Ihre Haartransplantation. Doch noch bevor ein Operationstermin festgelegt werden kann, muss herausgefunden werden warum Sie unter Haarausfall leiden.

Was ist die Ursache für den Haarausfall?

Diese Frage stellen sich viele betroffene Menschen, doch meist kann sie nur durch das Aufsuchen eines Arztes geklärt werden. Es ist wichtig, die Ursache zu identifizieren und anschließend überlegt zu handeln. Steckt hinter Ihrem Haarausfall zum Beispiel Stress, eine einseitige Ernährung oder eine Krankheit, ist eine Haartransplantation oftmals keine Lösung und kann sogar negative Auswirkungen haben. Eine Therapie oder die Behandlung mit Medikamenten kann den Haarausfall in vielen Fällen stoppen und den natürlichen Haarwuchs anregen. Sind sie hingegen von einem erblich bedingten Haarausfall, der sogenannten androgenetischen Alopezie betroffen, ist eine Haartransplantation eine sinnvolle Lösung und kann zu einem dichtem Haar und einem natürlichen Erscheinungsbild verhelfen.

Verhalten vor einer Haartransplantation

Steht ihnen ein solcher Eingriff bevor, sollten Sie die Anweisungen Ihres Arztes beachten und die regelmäßige Einnahme von Medikamenten bekannt geben bzw. auf blutverdünnende Medikamente verzichten. Zudem sollten Sie einige Tage vor der Operation keinen Alkohol konsumieren, weil dadurch die Gefahr nach dem Eingriff an Infektionen, Blutungen oder Herzrhythmusstörungen zu erkranken erhöht ist. Vor der Operation sollten Sie die Haare gründlich waschen, jedoch auf die Verwendung von Haarlotion und Haarwuchsmittel verzichten. Im Idealfall erscheinen Sie ausgeschlafen und in bequemer Kleidung in der Klinik. Durch das Beachten dieser Hinweise und der Vorgaben des behandelnden Arztes sind Sie auf Ihre bevorstehende Haartransplantation gut vorbereitet und die Risiken sind minimiert. Für die ersten Tage nach dem Eingriff kann eine Kopfbedeckung mitgebracht werden, da direkter Sonnenschein auf die Kopfhaut vermieden werden soll.

Risiken und Gefahren einer Haartransplantation

Da es sich um einen Routineeingriff handelt und Sie nur eine leichte Narkose bekommen, sind die Risiken während der Operation relativ gering. Der Aufenthalt in der Klinik gestaltet sich kurz, da Sie im Idealfall bereits einige Stunden nach dem Eingriff nach Hause entlassen werden. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich die ersten Tage schonen und sich langsam erholen. Bei einer erfolgreich durchgeführten Transplantation sind anschließend keine Narben sichtbar. Werden die Haare jedoch gegen die Wuchsrichtung implantiert, kann es zu einer stärkeren Narbenbildung kommen, welche vor allem bei einem Kurzhaarschnitt sichtbar ist. Außerdem besteht die Gefahr, dass die transplantierten Haare nicht wachsen und wie vor dem Eingriff kahle Stellen sichtbar werden. Grundsätzlich sind die Schmerzen während und nach einer Haartransplantation gering und können durch Medikamente weiter eingedämmt werden. An den transplantierten Stellen treten oftmals eine leichte Schwellung und ein Brennen auf, welche aber nach einigen Tagen zurückgehen. Nach einem bis zwei Monaten ist das endgültige Ergebnis der Haartransplantation sichtbar. Für diesen Moment und das langfristige Ergebnis werden meist die wenigen Risiken in Kauf genommen.

Haartransplantation – Verhalten und Risiken was last modified: Juni 22nd, 2016 by admin
Bewerte uns
%d Bloggern gefällt das: